Dr. des. Yanti Hölzchen

Hlzchen FoA D700 20170517 047 FI stei

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: +49-(0)69-79833058

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Yanti Hölzchen studierte Ethnologie und Japanologie in Tübingen und Kyoto. Von 2013 bis 2017 war sie Doktorandin im Sonderforschungsbereich 1070 „RessourcenKulturen“ (Tübingen), ihre Dissertation mit dem Titel „Neue Moscheen braucht das Land. Religiöses Wissen ilim als Ressource in Nordost-Kirgistan“ verteidigte sie im Oktober 2018 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Seither hat sie ihren regionalen Schwerpunkt auf Äthiopien ausgeweitet, wo sie in der südlichen Region Kaffa religionsübergreifend das Zusammenspiel von Bestattungspraktiken, Grabkulturen, religiösen Medien und Pilgerschaft untersucht, und ferner Aktivitäten international tätiger islamischer Organisationen entlang der Achse zwischen Afrika, dem Nahen Osten und Zentralasien verfolgt. Seit 2017 ist Hölzchen wissenschaftliche Mitarbeiterin am Frobenius-Institut und leitet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie ist assoziiertes Mitglied und Lehrende am Institut für Ethnologie der Goethe-Universität, am Forschungszentrum historische Geisteswissenschaften (FZHG) an der Goethe-Universität ist sie Mitglied im Leitungsgremium und in der Auswahlkommission des ProPostDoc-Programms.


Forschungsschwerpunkte
Thematisch: Religionsethnologie, Anthropologie des Islams, Anthropologie des Christentums, Anthropologie des Wissens, Infrastruktur, Religion und Materialität, Pilgerschaft
Regional: Äthiopien, Kirgistan und Zentralasien, Japan, Südostasien

 

Publikationen

Herausgeberschaft

2010 (Hrsg., Niels Weidtmann, Yanti Hölzchen, Bilal Hawa) The Capability Approach on Social Order. Proceedings of Unseld Lecture. Berlin: LIT



Beiträge in Zeitschriften

2013 „Brautraub in Kirgistan.Tradition oder Menschenrechtsverletzung?“, Faktor 14 Magazin 8:16–21

2009 „Minderheiten in Japan. Das Beispiel Nikkeijin“, Die Maske. Zeitschrift für Kultur- und Sozialanthropologie 4:81-83



Beiträge in Sammelbänden

2017 “Religious education and cultural change – the case of madrasas in Northern Kyrgyzstan”, in: Hardenberg, Roland (Hrsg.), Approaching Ritual Economy: Socio-Cosmic Fields in Globalized Contexts, 105-134. Tübingen: Universität Tübingen (SFB 1070 publication series)

2011 (Andreas Heinemann-Grüder, Yanti Hölzchen) „Frieden mit oder ohne Menschenrechte?“, in: Steinberg, Swen; Trepsdorf, Daniel K.W.; Wielepp; Christoph (Hrsg.), Nach dem Umbruch. Transformationen in europäischer und globaler Perspektive, 179-192. Berlin: WVB



Qualifikationsschriften

2018 Neue Moscheen braucht das Land: Religiöses Wissen ilim als Ressource in Nordost-Kirgistan. Frankfurt am Main: Inauguraldissertation zur Erlangung des Grades eines Doktors der Philosophie

2013 Konkurrenz – Spiel – Kooperation. Schulische Wettbewerbe im kirgisischen Kontext. Tübingen: Wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung des akademischen Grades Magister Artium



Weitere

2020 Jahrbuch 2019/20 des Frobenius-Instituts für kulturanthropologische Forschung. Frankfurt a.M: Frobenius-Institut

2019 Jahrbuch 2018/19 des Frobenius-Instituts für kulturanthropologische Forschung. Frankfurt a.M: Frobenius-Institut

2019 Newsletter Frühjahr 2019 des Frobenius-Instituts für kulturanthropologische Forschung. Frankfurt a.M.: Frobenius-Institut

2018 Newsletter Winter 2018 des Frobenius-Instituts für kulturanthropologische Forschung. Frankfurt a.M.: Frobenius-Institut

2018 Newsletter Frühjahr 2018 des Frobenius-Instituts für kulturanthropologische Forschung. Frankfurt a.M.: Frobenius-Institut

2017 Newsletter Winter 2017 des Frobenius-Instituts für kulturanthropologische Forschung. Frankfurt a.M.: Frobenius-Institut