Nachlässe

Die erste Forschungsreise nach Mittel-Indien von Mitarbeitern des Frobenius-Instituts fand 1955-1956 statt. Hermann Niggemeyer und seine Frau Else reisten damals nach Odisha, um eine ethnografische Studie bei den Kuttia Kond durchzuführen. Else Niggemeyers Tagebücher geben einen aufschlussreichen Einblick in ihre Studien und ihr Leben während der Forschung, auch außerhalb des wissenschaftlichen Rahmens. Im laufe der Zeit soll der Niggemeyer-Nachlass soll weiter erschlossen werden.

Das Frobenius-Institut verfügt über jahrelange Erfahrung im Umgang mit wissenschaftlichen Nachlässen. Es verfügt insbesondere über Feldtagebücher, wissenschaftsbedeutsame Korrespondenzen und umfangreiche Exzerpturen. Es ermöglicht dadurch fundierte fachgeschichtliche Forschung wie auch den Zugang zu originalem Quellenmaterial.


Das Archiv steht für Vor- und Nachlässe von Forscherinnen und Forschern zu Mittel-Indien offen.

Die Nachlässe sind in der Nachlassdatenbank einsehbar.