Dr. Susanne Fehlings

D700 20200717 041 korr cut34

Susanne Fehlings hat an der Sorbonne, Paris IV, an der Staatlichen Lomonosov Universität in Moskau und an der Eberhard Karls Universität in Tübingen Kunstgeschichte und Ethnologie studiert. Sie war von 2008 bis 2016 – mit kurzen Unterbrechungen für verschiedene Forschungsaufenthalte – wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethnologie in Tübingen und wurde dort 2014 mit einer stadtethnologischen Arbeit zu Jerewan promoviert. Seit 2016 ist sie an der Goethe Universität Leiterin eines von der Volkswagen Stiftung geförderten internationalen und interdisziplinären Forschungsprojektes mit dem Titel „Informal Markets and Trade in Central Asia and the Caucasus“. Ihre im März 2020 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main eingereichte Habilitation ist im Rahmen dieses Projektes entstanden und beschäftigt sich mit dem mobilen Kleinhandel, Entrepreneurship und lokalen Märkten in und zwischen Georgien und China.

 

Forschungsschwerpunkte

Thematische Schwerpunkte:
Handel, Märkte, ökonomischer Austausch, Entrepreneurship, Raum und Stadt, Bestattungskultur, Ideologie und Geschichte


Regionale Schwerpunkte:
Postsowjetischer Raum, Schwarzmeerregion/Südkaukasus und Kontakte nach China

 

Ausgewählte Veröffentlichungen:


„Doing Business in Yabaolu Market, Beijing: (Inter-)ethnic Entrepreneurship, Trust and Friendship between Caucasian and Chinese Traders“, in: Central Asian Survey 39 (1)/2019, S. 95–115;

(mit Hasan H. Karrar) „Negotiating State and Society: The Normative Informal Economies of Central Asia and the Caucasus“, in:
Central Asian Survey, 39 (1)/2020: 1–10